Attualmente

«Für das Verkehrshaus der Schweiz ist der Durchgangsbahnhof Luzern von grosser Wichtigkeit»

Für das Verkehrshaus der Schweiz spielt die Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr eine zentrale Rolle. Vom Durchgangsbahnhof Luzern verspricht sich Martin Bütikofer, Direktor des Verkehrshauses, einen noch besseren und schnelleren Anschluss an den Metropolitanraum Zürich und den Flughafen Kloten. Von der Politik wünscht er sich, dass nun zügig die notwendigen Ausbauschritte im Bahnverkehr fertig geplant und rasch realisiert werden.

Herr Bütikofer, Sie sind Direktor des Verkehrshauses der Schweiz in Luzern. Was bedeutet Mobilität für Sie?
Mobilität bedeutet für mich die Wahlfreiheit, mit einem Verkehrsmittel oder auch zu Fuss von A nach B zu gelangen. Die zunehmende, durch die Digitalisierung ermöglichte multimodale Vernetzung der Verkehrsträger verlangt nach neuen, leistungsfähigen Mobilitäts- und Infrastrukturkonzepten.

Wie wichtig ist der Durchgangsbahnhof für Ihr Museum?
Eine effiziente Anbindung des Verkehrshauses an den öffentlichen Verkehr ist für uns von grosser Wichtigkeit. Mit den Haltestellen für Bahn und Bus vor Ort sowie einem Schiffssteg sind wir lokal schon sehr gut erschlossen. Der Durchgangsbahnhof würde uns einen noch besseren und schnelleren Anschluss an den Metropolitanraum Zürich und den Flughafen Kloten ermöglichen.

Demnächst berät das Bundesparlament über den Bahnausbauschritt 2035. Dabei entscheidet sich auch, wie es mit dem Durchgangsbahnhof und dem Zimmerberg-Basistunnel 2 weitergeht. Wie lautet Ihr Wunsch an die Politik?
Ich wünsche mir, dass nun zügig die für die national bedeutende touristische und wirtschaftliche Region Zentralschweiz dringend notwendigen Ausbauschritte im Bahnverkehr fertig geplant und rasch realisiert werden. 

Über Martin Bütikofer
Martin Bütikofer ist dipl. Elektro- und dipl. Wirtschaftsingenieur. Als Leiter des Amtes für den öffentlichen Verkehr im Kanton Zug hat er die Stadtbahn Zug initiiert und realisiert. Mit dem Schritt zur Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) baute er als deren Direktor den werfteigenen Schiffsbau und die Gastronomie auf. Die SBB AG holte Martin Bütikofer 2005 als Direktor Regionalverkehr in die Geschäftsleitung Personenverkehr nach Bern. Seit 2010 ist er Direktor des Verkehrshauses der Schweiz in Luzern.